Security System for Public Institutions in Disastrous Emergency scenaRios

 
gefördert durch:
 

Copyright Spider Consortium, 2010.
Die SPIDER Website wird gehosted von CNI/Technische Universität Dortmund.

English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)

Über Spider PDF Drucken E-Mail

Als mögliches Szenario in SPIDER wird eine Großschadenslage im Rahmen einer Messeveranstaltung betrachtet. Eine Explosion hat einen Teil der Messehalle immens beschädigt. Zu dieser Zeit befanden sich ca. 2000 Personen im direkten Gefahrenumfeld. Ein Teil der Halle droht einzustürzen und es sind bereits Personen verschüttet und eingesperrt (Rettung erforderlich). In einem derartigen Fall ist der Ausbruch einer Fluchtbewegung sehr wahrscheinlich. Von den Betroffenen werden unterschiedliche Fluchtwege identifiziert und dabei mehr oder weniger stark frequentiert. Dies führt zu Engpässen und damit zu weiteren Verletzten. Die statischen Fluchtwege bzw. –leitsysteme (sofern vorhanden) berücksichtigen in dieser Situation die aktuelle Gefahrensituation nur unzureichend (Schutz erforderlich). Gleichzeitig laufen während der Großschadenslage an unterschiedlichen Orten verschiedener Institutionen (Polizei, Feuerwehr, Krankenhäuser, DRK, etc.) Informationen zusammen, die untereinander nicht unmittelbar verfügbar sind. Dies erschwert die Kooperation zwischen Polizei, Feuerwehr, Krankenhäusern und anderen Behörden. Eine Beurteilung der Schadenssituation wird damit erschwert und verlangsamt die übergreifenden Entscheidungsprozesse (Schutz und Rettung).